Über das Malatelier Monika Müller

Ein barrierefreies MALATELIER mit buntem Veranstaltungsspektrum in München-Schwabing

Barrierefreie Räume für Ausdrucksmalen und eine Plattform für Austausch und Vernetzung

Wer setzt bessere Maßstäbe für behindertengerechte Standards als Betroffene selbst? Mit dem MALATELIER verwirklichte die Kunsthistorikerin und -therapeutin Monika Müller im Herzen Schwabings eine Vision: Räume für ihre Ausdrucksmalkurse zu schaffen und eine Plattform zu Austausch und Vernetzung spirituell offener Menschen anzubieten. Seit der Eröffnung im März 2001 hat sich kontinuierlich eine Vielzahl an Therapie-, Bildungs- und Selbst­erfahrungs­angeboten etabliert. Die Palette ist breit gefächert und reicht von Monika Müllers Ausdrucksmalkursen über Ayurveda-Fortbildung, Vedic Art, Systemi­sches Familienstellen, Heilgesang, Tantra bis zu Yoga, Seminare aus Damanhur werden alle paar Monate angeboten, ebenso kommen regelmässig verschiedene Heiler.

Monika Müller im Malatelier

Interkultureller Austausch und soziales Engagement

Zum interkulturellen Austausch zwischen Deutschland und Indien trägt Monika Müller durch diverse Veranstaltungen, wie Feste und Flohmärkte im MALATELIER bei. In Indien engagiert sich die mobile Rollstuhlfahrerin in dem Walfahrtsort Puttaparthi, das durch seine Lage im klimatisch trockenen und heißen Inneren Südindiens schwierige Lebensbedingungen hat. Die von Monika Müller gegründete Anahata Stiftung unterstützt verschiedene Projekte, z.B. ein modernes Bildungszentrum, einen Frauenverein und Bio-Anbauinitiativen. Die Anahata Stiftung hat sich die Verbesserung der sozialen Situation der Not leidenden Bevölkerung auf materieller Ebene zum Ziel gesetzt, auch die in Indien tiefverwurzelte Spiritualität kommt nicht zu kurz: "love all - serve all, help ever - hurt never". Für Spenden wird eine steuerabzugsfähige Bescheinigung ausgestellt und unter www.anahata-stiftung.de gibt es weitere Infos.

Malatelier Monika Müller

Monika Müller ist eine Kämpfernatur

Die Begegnung mit Monika Müller ist ein besonderes Erlebnis. Ganz ohne fremde Hilfe organisiert sie ihren Alltag. Souverän steuert sie ihren PKW durch die Stadt und in die Tiefgarage des Wogeno-Hauses, wo sich das MALATELIER be­fin­det. Auf Knopfdruck fährt sie den Sitz zurück und stemmt sich in den Rollstuhl, der daneben bereitsteht. Mit der Fernbedienung kann sie die Rampe aus- und einfahren und das Auto verriegeln. Monika Müller ist eine Kämpfernatur, die sich für ein selbst bestimmtes Leben behinderter Menschen einsetzt und dafür selbst das beste Beispiel ist. Sie hat den jährlich am 5. Mai stattfindenden Gleichstellungstag auf dem Marienplatz in München mit initiiert und hält durch ihre Präsenz in der Öffentlichkeit die Aufmerksamkeit für die Standards barrierefreier Infrastruktur aufrecht.

Andrea DeSilva
Journalistin & Philosophin M.A.
www.ayurvision-desilva.de